Über mich

Ausbildung und Qualifikation:

  • Weiterführende Seminare und Fortbildungen, z.B.
    • 2013 Vipassana-Meditation (Achtsamkeits-Meditation) bei Marianne Mannschatz
    • 2013 Prozessuale Aktivierung bei Frank Staemmler, Dipl. Psych.
    • 2013 Körperorientierte Psychotherapie bei Monika Zierl, Dipl. Psych.
    • 2012 Prozessdiagnostik bei H.P. Dreitzel

  • 2007 – 2010 Ausbildung in Gestalttherapie (Schwerpunkt Kinder und Jugendliche) beim Symbolon Institut für Gestalttherapie e.V. in Nürnberg (anerkanntes Ausbildungsinstitut der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie e.V.)
  • Frühjahr 2007: Zulassung zum Heilpraktiker (Psychotherapie)
  • 2005 / 2006: Ausbildung in klinischer Hypnose (Hypnosetherapie) und Entspannungsverfahren beim ICHP Deutschland.
  • 2003 und früher: Seminare und Fortbildungen in Kommunikationstraining und Konfliktmanagement, u.a. bei Karin Mager, Dipl. Psych.
    Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg und NLP

Durch Selbsterfahrung (u.a. Gestalttherapie, Hypnose, TaiChi, QiGong, Meditation, Feldenkrais-Methode) und vielfältiges Literaturstudium (Psychologie, Medizin, Philosophie) habe ich mir im Laufe der Jahre ein methoden- und theorieübergreifendes Verständnis über die komplexen Zusammenhänge von „Körper, Geist und Seele“ erschlossen – und lerne Beständig durch die Begegnungen mit Menschen und „mir selbst“.
Parallel zu der Arbeit in der eigenen therapeutischen Praxis bin ich weiterhin in unterschiedlichen Funktionen für Unternehmen der freien Wirtschaft tätig. So komme ich mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt. Dies hilft mir, nicht den Kontakt zum „normalen Leben“ zu verlieren, sodass es mir gelingt, mich anhand der eigenen Erfahrungen in die Situation meiner Klienten einzufühlen.

Mein beruflicher Weg:

Ursprünglich komme ich aus der Film- und Fernsehbranche, in der ich zehn Jahre als gelernter Mediengestalter bei zahlreichen Film- und Fernsehprojekten im Bereich Tontechnik, Postproduktion, Schnitt und Kameraassistenz tätig war.

Parallel dazu interessierte ich mich seit meinem Zivildienst für psychologische Themen, besonders für Kommunikationspsychologie. Ich wollte verstehen, was Menschen bewegt, wie zwischenmenschliche Kommunikation ohne Missverständnisse gelingen und mit Konflikten konstruktiv umgegangen werden kann.

Nach meiner Ausbildung zum Mediengestalter liebäugelte ich damit, ein Studium in Sozialpädagogik aufzunehmen, doch u.a. aus finanziellen Erwägungen konnte ich mich damals noch nicht zu dieser beruflichen Umorientierung durchringen. Doch das Thema Psychologie und mein Wunsch, Menschen zu helfen und auch beruflich eine für mich sinnerfülltere Tätigkeit auszuüben, beschäftigte mich weiterhin. So beschloss ich, diesen Weg doch noch zu verfolgen.

Bewegen und bewegt werden – das war (und ist) mir wichtig.



Wie wäre es, mich in einem persönlichen und unverbindlichen Orientierungsgespräch kennenzulernen, um besser entscheiden zu können, ob Sie sich mit Ihrem Anliegen bei mir aufgehoben fühlen?