Hypnose und Psychologie Blog Nürnberg Psychotherapeut Nürnberg

Montag, 22 August, 2016

Reiki Nürnberg

Reiki-Meister in Nürnberg„Und Sie machen bestimmt kein Reiki?“ In der Stimme der Dame aus Nürnberg, die sich auf der Suche nach einem Reiki-Lehrer in meine Telefonleitung verirrt hat, schwingt hoffnungsvoller Zweifel. Ich hatte versucht, ihr in wenigen Sätzen zu erklären, dass ich mich eher mit Hypnose als mit Reiki und dem damit verbundenen Handauflegen beschäftige. Doch so leicht lässt sie anscheinend nicht locker. Nun frage ich sie ganz direkt:

Suchen Sie nach Reiki? … Oder suchen Sie vielmehr

  • nach einer Möglichkeit zur ganzheitlichen Heilung bzw. Linderung Ihrer Beschwerden?
  • nach einer Methode, wie Sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren können?
  • nach etwas, das Ihnen hilft, sich besser zu fühlen, Stress abzubauen und sich zu entspannen?“
  • danach, mehr Energie, Lebensfreude und Harmonie zu spüren?
  • danach, Blockaden zu lösen und alte Verhaltens- und Denkmuster los zu werden, damit Sie sich freier fühlen?

Die Dame in der Leitung runzelt hörbar die Stirn. Vermutlich fragt sie sich gerade: Was will der Kerl mir damit sagen? Denn eigentlich hält sie doch Ausschau nach einem Reiki-Meister in Nürnberg oder der näheren Umgebung. Doch offensichtlich habe ich sie zum Nachdenken angeregt.

„Ich will Ihnen erläutern, was ich damit sagen will“, fahre ich fort. „Stellen Sie sich vor, Sie haben Hunger oder Durst. Sie sagen: Ich suche nach einer Portion Nürnberger Bratwürsten mit Kraut und Bier. Sie haben irgendwo gehört oder gelesen, dass dies ein gutes Mittel gegen Hunger und Durst ist und suchen nach einer Wirtschaft, die Ihnen dieses bietet. Nun behaupte ich, dass Sie ein Bedürfnis haben und Sie suchen eigentlich nicht nach einem fränkischen Lokal, sondern nach einer Möglichkeit, Ihr dahinter stehendes Bedürfnis zu befriedigen. Ihren Hunger und Ihren Durst können Sie in einem fränkischen Lokal in Nürnberg mit Bratwurst und Bier stillen. Sie können es aber genauso gut oder vielleicht sogar besser stillen, indem sie zu einer Oase gehen, die Ihnen frisches Quellwasser spendet; in einen gemütlichen Garten mit einem Apfelbau oder Birnbaum, der mit seinen frischen, saftigen Früchten Nahrung gegen Ihren Hunger bereit hält. In einem Wirtshaus werden sie zwar bedient. Dafür lernen Sie in der Oase oder dem Garten durch ein Gespräch mit dem Gärtner vielleicht zusätzlich noch, wie sie selbst einen Baum in Ihren eigenen Garten pflanzen können und wo sie graben müssen, um zu ihrer eigenen Quelle zu gelangen, die Sie erfrischt, so dass Sie sich voller Energie fühlen. Können Sie nachvollziehen, was ich sagen möchte?“

Die Stimme der Frau klingt zögernd. „Sie meinen, dass nicht Reiki mein Ziel ist, sondern …?“ Ein paar Sekunden ist es still, dann fahre ich mit ruhigerer Stimme fort: „Bei Reiki handelt es sich um eine Methode, die auch Handauflegen beinhaltet. Vielleicht fühlen sich von Reiki angesprochen, weil Sie sich irgendwie auch nach Berührung sehnen, nicht nur auf einer körperlichen Ebene, sondern auch irgendwie … seelisch, energetisch?“ Die Frau atmet hörbar auf.

„Ich biete Ihnen an: Kommen Sie doch zu einem Erstgespräch zu mir in meine Praxis; von Nürnberg aus ist es nicht weit. Ich würde mich zwar nicht als Reiki-Lehrer oder gar Reiki-Meister bezeichnen, auch wenn ich gelegentlich meinen Klienten schon mal meine Hand unterstützend auf die Schulter lege. Aber ich habe einige Erfahrungen mit Hypnose gemacht und glaube, dass ich Ihnen schon irgendwie weiterhelfen kann.“



Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags

Einen Kommentar abgeben