Hypnose und Psychologie Blog Nürnberg Psychotherapeut Nürnberg

Donnerstag, 5 September, 2019

Therapeutisches Klettern gegen Ängste

Therapeutisches Klettern in NürnbergTherapeutisches Klettern ist eine wunderbare Möglichkeit unter Anleitung eines Psychotherapeuten und Klettertrainers u.a. zu lernen mit Ängsten umzugehen, die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen, Selbstvertrauen und Vertrauen in andere Menschen zu entwickeln. Durch Klettertherapie kann man die eigene Stresstoleranz steigern, die eigenen Grenzen kennen- und respektieren lernen, Erfahrungen mit dem eigenen Körper zu machen und Verantwortung für sein Tun übernehmen lernen. In Nürnberg, Erlangen, Forchheim und Umgebung gibt es einige Kletterhallen, die sich für therapeutisches Klettern nutzen lassen.

Der Mensch ist bezüglich seinen Bewegungensmöglichkeiten ein vielseitiger Generalist. Er kann sich nicht nur laufend auf zwei Beinen fortbewegen, sondern auch Krabbeln, Robben, Springen, Klettern. Die Fähigkeit des Klettern hat aufgrund ihres hohen menschheitsgeschichtlichen Alters eine besondere Bedeutung. Denn für unsere Vorfahren war die Fähigkeit zu klettern überlebenswichtig. Bäume und Felsen dienten als Beobachtungsposten, Schlaf- und Ruheplätze und Fluchtorte. Auf Bäume mussten sie außerdem klettern, um Nahrung in Form von Nüssen, Trieben, Blüten und Früchten, Insekten, Vogeleiern und Honig zu sammeln. Wer nicht gut klettern konnte, überlebte nicht, da er verhungerte, gefressen oder sozial ausgegrenzt wurde. Wer gut kletterte wurde durch Glückshormone belohnt, war sexuell attraktiv und konnte somit seine Erbinformationen weitergeben. Klettern war ein erfolgreiches evolutionäres Konzept.

Klettern entspricht als Bewegungsform dem Menschen so wie das Tauchen dem Fisch und das Fliegen dem Vogel. Das zeigt sich auch daran, dass krabbelnde Kleinkinder irgendwann anfangen, ihren Bewegungsspielraum zu erweitern: Sie halten sich an etwas fest und ziehen sich hoch. Nachdem sie das Laufen erlernt haben, beginnen sie Hindernisse zu über- und Menschen und Möbel zu erklettern.

Unser menschliches Gehirn ist mit einem raffinierten Belohnungssystem so konzipiert, dass wir durch die erfolgreiche Bewältigung von Herausforderungen ein Glücksgefühl erleben. Dies steigert unsere Überzeugung, etwas selbstständig bewirken und Einfluss nehmen zu können. Psychologen und Psychotherapeuten nennen dies „Selbstwirksamkeitserwartung“. Therapeutisches Klettern ist deshalb nicht nur in der Physiotherapie sinnvoll, sondern durch die Erlebnisaktivierung auch in der Psychotherapie.

Klettertherapie kann erfolgreich angewandt werden bei Angststörungen, ADHS, Depressionen, Essstörungen, Intelligenzminderung, Behinderung, Burnout und vielen anderen Problemstellungen. Therapeutisches Klettern wird von Psychologen und Psychotherapeuten sowohl in Einzel- als auch in Gruppentherapie angeboten. Das Universitätsklinikum Erlangen konnte die Wirksamkeit des therapeutischen Kletterns bei Depressionen unlängst in einer Studie bestätigen.

Für bewegungsbegeisterte Menschen in der Region Nürnberg ist Klettern durch die schnelle Erreichbarkeit der Fränkischen Schweiz naheliegend. Da ich seit einigen Jahren in meiner Freizeit selbst viel klettere, biete ich mit meiner Erfahrung als Heilpraktiker für Psychotherapie interessierten Menschen aus der Region Nürnberg die Möglichkeit an, durch therapeutisches Klettern über sich hinaus zu wachsen und neue Wege bei der Bewältigung von psychischen Problemen zu gehen.

Wenn Sie an therapeutischem Klettern interessiert sind oder Fragen dazu haben, dann rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine Email.



Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags

Einen Kommentar abgeben