Psychotherapiepraxis Nürnberg, Eckental

Mittwoch, 3 April, 2019

Scham – Psychotherapie kann helfen

Psychologe für Scham

„Endspiel der Fußball-WM 2006 zwischen Italien und Frankreich. Der Star der französischen Mannschaft Zinedine Zidane wird in der entscheidenden Phase der Verlängerung vom Platz gestellt. Seine rote Karte erhielt er aufgrund eines bösen Fouls. Er hatte seinen Kopf in den Oberkörper seines italienischen Gegenspielers Marco Materazzi gerammt. Einige

Tage später stellte sich heraus, dass Materazzi Zidane verbal provozierte, indem er dessen Mutter und Schwester eine Prosituierte genannt hatte. Zidane sagte in einem Interview, dass er angesichts dieser Beleidigung seine Handlung nicht bedauern könne, auch wenn es ihm Leid für die Menschen tut, die ihn als Vorbild sehen.

Senftenberg an einem Montagabend im November 2017. Der 32-jährige Rashid D. ersticht mit einem Messer seine Frau. Vor Gericht sagt er aus, er sei davon ausgegangen, dass seine Frau ihn betrüge.

Am 7. Februar 2005 wird eine 23-jährige Deutsch-Türkin in Berlin-Tempelhof nahe ihrer Wohnung von ihrem jüngsten Bruder mit drei Kopfschüssen getötet. „Bereust du deine Sünden?“ soll er sie kurz vor seiner Tat gefragt haben.

Am Vormittag des 26. Aprils 2002 erschoss ein 19-jähriger Schüler elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei Schüler und einen Polizeibeamten. Anschließend tötete er sich selbst. Als mögliches Motiv für den Amoklauf wird aus Sicht des Täters ein ungerechtfertigter Schulverweis und die damit verbundene berufliche Aussichtslosigkeit angesehen. Der Vorfall geht als „Amoklauf von Erfurth“ in die Geschichte ein.

Bei all diesen Ereignissen spielt ein Gefühl eine entscheidende Rolle, das so schmerzhaft und machtvoll ist, dass die Betroffenen zu Gewalttätern wurden: Die Scham, die dazu führt, dass wir gekränkt reagieren.

Alle Menschen und Kulturen kennen Scham, sie gehört zum Menschsein. Als ich begann, mich für eine Fortbildung mit dem Thema Scham durch umfangreiches Literaturstudium auseinander zu setzen, wurde mir bewusst, wie sehr Scham mein und unser aller Leben, unsere Art zu Denken und Fühlen bestimmt. Viele der eigenen Verhaltensweisen und der anderer konnte ich aus dem Blickwinkel der Scham auf einmal viel besser verstehen.

Ganzheitliche beziehungsorientierte Psychotherapie kann dazu beitragen, Schamgefühle aufzulösen und Kränkungen zu verarbeiten. Voraussetzung dafür ist eine akzeptierende und wertschätzende Haltung des Therapeuten.



Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags - Die Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben