Psychotherapiepraxis Nürnberg, Eckental
Psychotherapie Nürnberg

Sonntag, 12 September, 2021

Zusammenhang von Darm und Psyche

Darm und Psyche - Insekten

Haben Sie ein gutes Bauchgefühl? Dann gelingt es Ihnen intuitiv in vielen Situationen Entscheidungen zu treffen, mit denen Sie zufrieden sind. Denn vom Bauchgefühl sprechen wir dann, wenn es darum geht, uns bei der Einschätzung einer Lage weniger von Fakten und gut überlegten und gegeneinander abgewogenen Argumenten, als vielmehr auf die durch

Erfahrung geprägten Gefühle zu verlassen. Doch was hat unser Bauchgefühl mit unserem Darm zu tun? Tatsächlich sehr viel. Denn immer mehr Studien weisen auf einen Zusammenhang zwischen Psyche und Darm hin.

Wie kommunizieren Kopf- und Bauchhirn?

Der Darm besitzt ein hoch komplexes Nervensystem. Das enterische Nervensystem, umgangssprachlich „Bauchhirn“, ist größer als das Nervensystem im Rückenmark und hat von der Funktion eine ähnliche Struktur wie das Gehirn. Kopf- und Bauchhirn kommunizieren über die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ miteinander. Über den Vagusnerv werden dabei die meisten Informationen vom Darm zum Gehirn im Kopf gesendet und nur ein Bruchteil der Signale laufen in die andere Richtung, also vom Kopf zum Bauch.

Hat der Darm Einfluss auf unsere Psyche?

Das enterische Nervensystem hat die Funktion, die Verdauung zu steuern. Obwohl wir umgangssprachlich von „Bauchentscheidungen“ sprechen, hat das Bauchhirn nichts mit der Urteilsfindung zu tun. Neuere Studien legen jedoch die Vermutung nahe, dass unser Darm einen nicht unerheblichen Einfluss auf unser Seelenleben hat, auch wenn bisher nur bewiesen ist, dass das Bauchhirn selbstständig auf Reize von Außen reagiert.

Beeinflussen Darmbakterien unsere Stimmung?

Darmbakterien haben nicht nur eine Auswirkung auf das Immunsystem. Sie produzieren auch Botenstoffe oder deren Vorstufen, die unsere Stimmung beeinflussen. Nicht nur bei Patienten mit der Diagnose Reizdarm oder Reizmagen scheint ein gestörtes Gleichgewicht der Darmflora zu bestehen. Etliche Untersuchungen konnten auch Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmbakterien bei Menschen feststellen, die an Schizophrenie, ADHS, Autismus, Essstörung, bipolare Störung oder Depression leiden. Auch fanden Forscher heraus, dass chronischer Stress die Menge bestimmter Darmbakterien reduziert. Diese Bakterien sind im Darm von Menschen mit Depressionen in einer geringeren Menge vorhanden. Allerdings lässt sich bisher nicht sagen, ob es sich nur um ein zufälliges Zusammentreffen von Ergebnissen handelt oder ob es tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt. Auch die sprichwörtliche Frage nach der Henne und dem Ei konnte bis jetzt nicht geklärt werden.

Kann man über den Darm psychische Beschwerden heilen?

Als Psyche wird die Gesamtheit unseres Fühlen und Denkens bezeichnet. Ganzheitlich betrachtet beeinflussen sich Körper und Psyche wechselseitig. Deshalb ist es prinzipiell möglich, über Maßnahmen, die Wirkung auf unseren Körper haben, Einfluss auf die Psyche zu nehmen – und umgekehrt. Psychopharmaka, also Tabletten, die gegen psychische Krankheiten eingesetzt werden, beeinflussen z.B. das Gleichgewicht von Botenstoffen in unserem Körper und wirken so auf unsere Stimmung. Auch Massagen, sportliche Betätigung oder eine heiße Badewanne tragen Erfahrungsgemäß zu unserem psychischen Wohlbefinden bei. Grundsätzlich wäre es also denkbar, dass bestimmte Maßnahmen, die einen gestörten Darm wieder ins Gleichgewicht bringen, wie z.B. eine spezielle Ernährung, psychische Beschwerden verbessern. Ob die Effekte jedoch groß genug sind, um psychische Krankheiten ohne Psychotherapie wie durch eine Wunderheilung gänzlich zum verschwinden zu bringen, wage ich zu bezweifeln.

Wirken Probiotika positiv auf die psychische Gesundheit?

Probiotika sind Zubereitungen von lebenden Mikroorganismen wie Bakterien, die meist in Kapselform eingenommen werden. Es handelt sich dabei überwiegend um Bifidobakterien und Milchsäurebakterien (Lactobacillales), die auch in Lebensmitteln wie Jogurth, Kefir oder Sauerkraut vorkommen. Diese Bakterien sind Bestandteil einer gesunden Darmflora und die Forschung liefert Hinweise, dass die Einnahme von Probiotika zu einem besseren psychischen Wohlbefinden beitragen können. Beim Reizdarmsyndrom wird in der S3-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften inzwischen die Gabe von Probiotika ausdrücklich empfohlen. Allerdings lässt sich nur schwer voraussagen, welcher der verschiedenen Bakterienstämme bei welchem Patienten eine Wirksamkeit auf die Symptome hat. Was dem einen hilft, bleibt beim anderen wirkungslos.

Wie gesund sind Insekten als Nahrung für den Darm?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung sich eher günstig auf unsere Darmgesundheit auswirkt. Mit Interesse bin ich neulich auf eine Studie gestoßen, die zeigt, dass der Verzehr von Insekten, z.B. in Form von Insektenmehl oder Insektenprotein, helfen kann, das Wachstum nützlicher Darmbakterien zu unterstützen. Die Vermehrung der guten Bakterien könnte auf die Nährstoffzusammensetzung der Insektennahrung zurückzuführen sein: Die Chitinhülle der Insekten lässt sich als tierischer Ballaststoff verstehen. Ähnlich wie Ballaststoffe aus pflanzlicher Nahrung dient er den Darmbakterien vermutlich als Nahrungsquelle. Nebenbei sind Insekten eine gute Quelle für Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und gesunde Fette und werden von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt täglich konsumiert. Die Verwendung von Insekten als Lebensmittel hat außer gesundheitlichen Aspekten auch viele Vorteile für Umwelt und Sozialsystem, da die Aufzucht im Vergleich sehr ressourceneffizient ist.

Wie wirkungsvoll ist Hypnose bei Reizdarm?

So wie man über den Körper Einfluss auf die Psyche nehmen kann, ist es umgekehrt auch möglich, über die Psyche körperliche Beschwerden zu beeinflussen. Als besonders empfänglich für unser psychisches Befinden ist unser Verdauungstrakt. Deshalb hat sich gezeigt, dass Psychotherapie, im besonderen Hypnosetherapie, gute Wirksamkeit bei Menschen mit der Diagnose Reizdarm zeigt. Mehr zum Thema „Darmhypnose“ bei Reizdarm werde ich in einem meiner nächsten Blogartikeln schreiben.



Keine Kommentare »»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags - Die Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben