Psychotherapiepraxis Nürnberg, Eckental
Psychologie Blog

Gedanken und Philosophien

Psychologie-Blog

In meinem Blog geht es mir weniger darum, Sie über Psychotherapie und Hypnose, meine Praxis und mein Beratungs- und Therapieangebot zu informieren, der Weisheit letzter Schluss zu verkünden oder gut recherchierte wissenschaftliche Erkenntnisse zu veröffentlichen. Vielmehr möchte ich einfach ein wenig vor mich hin bloggen oder blubbern und Sie ein wenig an meinen Gedanken teilhaben lassen. Natürlich wird es sich dabei hauptsächlich um Themen drehen, die im weitesten Sinne etwas mit Psychologie zu tun haben. Vielleicht ist das ein oder andere dabei, das Sie interessiert und Sie zum Nachdenken oder Philosophieren anregt.

Freitag, 9 April, 2021


In dieser zweiten Folge von Ganzheitlich Du, dem Podcast für Psychologie, Bewusstsein und Hypnose geht es um die Geschichte der Hypnosetherapie.

bei iTunes abbonieren | bei Android abbonieren | bei Spotify abbonieren
youtube-Kanal abbonieren

Von Schamanen und Heilern der sogenannten Naturvölker wurden Methoden zur Selbst- und Fremdbeeinflussung zum erreichen einer Trance ebenso genutzt wie von Priestern in den alten Hochkulturen Ägyptens oder antiken Griechenlands: Bei rituellen, kultischen, meditativen und religiösen Handlungen versuchte man durch Trance-Erfahrungen Gott und Göttern näher zu kommen, Dämonen auszutreiben, Krankheiten zu heilen, Visionen über die Zukunft zu erhalten oder in Kontakt mit den Ahnen, Krafttieren oder Naturgeistern zu treten.

Den Beginn der Hypnosetherapie der Neuzeit lässt sich auf das Jahr 1774 datieren.
Zu dieser Zeit praktizierte der deutsche Arzt Franz Anton Messmer eine Methode, mit der er durch Auflegen von Magneten auf erkrankte Körperstellen erstaunliche Heilerfolge erzielte. Später benutzte er für seine Heilungen nur noch seine Hände, die er über den Körper der Patienten strich. Seine Erfolge schrieb er einer kosmischen Kraft zu, die er „universelles Fluidum“ oder „Magnetismus animalis“ nannte. Durch seine Methode sollte die ungünstige Verteilung dieses Magnetismus im menschlichen Körper aufgelöst werden, die er als Ursache für die Krankheiten seiner Patienten ansah. Dieses sogenannte „Mesmerisieren“ war später im 19. Jahrhundert sehr bekannt.

Zur selben Zeit wie Mesmer, also um 1770 herum, machte im Allgäu und später in Regensburg der katholische Jesuiten-Pater Johannn Joseph Gaßner durch Heilungen mit Exorzismus von sich reden. Umsessene, also von körperlicher Krankheit geplagte, als auch Besessene, d.h. psychisch Leidende, wurde der Teufel von ihm ausgetrieben. Der Pater war den Aufklärern der Bayrischen Akademie der Wissenschaften ein Dorn im Auge. Du musst bedenken: Die letzten Hexenverbrennungen lagen erst wenige Jahre zurück.

Messmers Theorie des animalischen Magnetismus, die er auf Gesetzmäßigkeiten der Natur aufbaute, war im Vergleich zu Gassners Exorzismus sehr modern. So erhielt Messmer von der Akademie den Auftrag zu bestätigen, dass Gassners Heilungen nicht wirklich auf Teufelsaustreibungen zurückzuführen waren. Letztendlich entschied Messmer den Streit zwischen Aufklärung und christlich-mittelalterlichem Aberglauben. Gassner wurde der Exorzismus untersagt, auf geheiß des Kaisers aus Regensburg verwiesen und vom Bischof in eine unbedeutende Pfarrei versetzt, wo er als Dekan seinen Lebensabend verbrachte und nicht weiter beachtet wurde.

Dennoch stieß auch Mesmers Heilmethode vielfach auf Skepsis. Die medizinischen Fakultäten in Wien und Paris hielten sie für Betrug. 1784 urteilte eine extra einberufene königlich franzöische Kommision aus Wissenschaftlern, dass es keinen klaren Zusammenhang zwischen der Behandlung und dem Heilungserfolg gäbe.

Nachdem sich Mesmer zur Ruhe gesetzt hatte, übernahm sein Schüler, der französische Adlige Marquis de Puységur in den 1780er Jahren die öffentlichen Behandlungen und fand zahllose Nachahmer. Auf diese Weise erlangte das Mesmerisieren trotz des vernichtenden Urteils der Fachwelt unter der französischen und deutschen Oberschicht große Beliebtheit. Mehrere Schulen und Fachgesellschaften wurden zwischen 1780 und 1790 gegründet. In Berlin und in Bonn wurden 1816 sogar Lehrstühle für Mesmers Animalischen Magnetismus eingerichtet.

De Pyuségur machte bei seinen Behandlungsversuchen andere Beobachtungen als die Phänomene, die Messmer beschrieben hatte. Während Messmers Patienten für gewöhnlich theatralisch anmutende krampfartigen Schüttelanfälle zeigten, blieben einige von de Pyuségurs messmerisierten Patienten eher ruhig und fähig zur Kommunikation mit dem Behandler. De Pyuségur bezeichnete diese Erscheinungsform als „magnetischen Schlaf“ oder Somnabulismus. Im Unterschied zu Messmer schreib De Pyuségur die Wirkung seiner Behandlungen nicht einem „universelles Fluidum“ bzw. „Magnetismus animalis“ zu. Er hielt den psychologischen Aspekt des kommunikativen Zusammenspiels in der Beziehung zwischen Mesmerisierer und Mesmerisierten für ausschlaggebend. Damit ist letztendlich De Pyuségur als derjenige zu betrachten, der als erster Pionier der modernen Hypnose eine heute noch gültige Erklärung lieferte.

Der Philosoph und Gesellschaftskritiker Friedrich Engels kritisierte in einem zu Lebzeiten unveröffentlichten Text den Mesmerismus. Nach eigenen Mesmerisierungs-Experimenten ohne Magnete kam er zum dem Schluss, dass die beobachteten Verhaltensweisen des Patienten von der Erwartungshaltung des Behandlers abhingen, die dieser verbal oder noverbal kommunizierte.

Im November 1841 wurde der schottische Arzt James Braid durch eine Vorführung des Magnetiseurs Charles Lafontaine auf den „Animalischen Magnetismus“ aufmerksam. Da Braid der Auffassung war, dass das Phänomen wissenschaftlich erforschbar sein müsste, begann er mit Versuchspersonen zu experimentieren. Er bat diese, glänzende Gegenstände mit den Augen zu fixieren. Auf diese Weise gelang es ihm, sie in einen Trance-Zustand zu geleiten. Braid erkannte den zugrunde liegenden Zusammenhang zwischen psychischen Vorgängen und körperlichen Reaktionen. Er gebrauchte den Ausdruck Neurohypnology und definierte ihn als „nervous sleep“. Dieser unterscheide sich laut Brad jedoch stark vom natürlichen Schlaf. Dies war ein weiterer Baustein für ein neues Verständnis von Hypnose: Weg von einer von außen kommenden Kraft und hin zu einem psychologischen Erklärungsmodell.

Ende des 19. Jahrhunderts lieferte sich zwei Hypnoseschulen heftige theoretische Auseinandersetzungen. Die Schule von Nancy von Hippolite Bernheim und die Schule von von Salpêtrière in Paris. Dort lehrte und forschte der Psychater Jean-Martin Charcot. Charcot genoss einen ausgezeichneten Ruf und leistete bedeutende Arbeit auf dem Gebiet der Neurologie.

Charcot suchte eine organische Ursache die theatralischen, aufmerksamkeitsheischenden Verhaltensweisen, die vor allem viele seiner jungen weibliche Patientinnen zeigten und damals als Hysterie diagnostiziert wurde. Dafür experimentierte er auch mit Hypnose. Er kam zu dem Schluss, dass Hypnose eine künstliche hervorgerufene Hysterie sei. Vor einem staunenden Fachpublikum versetze der pathetische und herrische Oberarzt jungen Frauen durch seine „Schreckhypnose“ in Trance versetzte. Auch der junge Sigmund Freud gehörte zu den Bewunderern Charcots.

Sigmund Freud besuchte Charcot 1895 bis 1896 und versuchte Hypnose bei seinen eigenen Patienten anzuwenden. Es ist nicht klar, warum er damit wenig Erfolg hatte und die Hypnose wieder fallen lies – auch wenn es darüber vortrefflich spekulieren lässt. Sicher ist jedoch, dass er in Abkehr zur Hypnose seine eigene Technik der freien Assoziation entwickelte. Durch die Bekanntheit und den Einfluss Freuds auf die Psychotherapie im deutschsprachigen Raum verlor Hypnose als therapeutische Technik anfang des 20. Jahrhunderts an Bedeutung.

Der bedeutendste Vertreter des 20. Jahrhunderts und Vater der modernen, nicht-direktiven Hypnosetherapie war der amerikanische Arzt und Psychiater Milton Erickson. Er war wie kein anderer ein Meister der Hypnose. Ihm ist es zu verdanken, dass dass Hypnose in der Psychotherapie in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wieder Anerkennung fand. Seine zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen haben die Auffassungen über Hypnose revolutioniert.

Erickson erkrankte im Alter von 18 Jahren an Kinderlähmung. Er lag mehrere Tage im Koma und war anschließend vollkommen bewegungsunfähig. Er saß in einem Schaukel und wünschte sich sehnlichst, aus dem Fenster zu schauen. Und könnt Ihr Euch vorstellen, was dann passierte? Der Schaukelstuhl bewegte sich. Leicht aber immerhin eine Bewegung. Durch dieses Erlebnis ermuntert, gelang es Erickson, seine Muskeln mithilfe seiner Vorstellungskraft nach und nach wieder zu aktivieren und sich wieder zu bewegen. Durch beharrliches üben konnte wieder nach einiger Zeit sogar wieder gehen.

Während seines folgenden Studiums der Medizin begann Erickson sich eingehender mit Hypnose zu beschäftigen. Er entwickelte einen eigenen Ansatz, der im Gegensatz zu den standartisierten und autoritären Techniken die Individualität jedes Menschen betont. Für jeden Patienten müsse ein eigener Ansatz und Zugang gefunden werden. Erickson nutzte flexibel jede Reaktion des Patienten zur Tranceeinleitung und für Veränderungsprozesse. Erickson betrachtete im Gegensatz zu Freud das Unbewusste als eine unerschöpfliche Quelle ungenutzter Erfahrungen zur kreativen Selbstheilung. Es ging ihm nicht darum, seinen Klienten Lösungsstrategien vorzugeben. Vielmehr wollte er sie unterstützen, die durch starre Denkmuster begrenzte Fähigkeit des Bewusstseins zu erweitern, um Wege zur Problemlösung zu finden. Oft erzählte er seinen Patienten und Schülern Geschichten, Anekdoten und Metaphern, um ihnen indirekt Möglichkeiten zur Veränderung anzubieten. Damit lässt sich Ericksons Hypnosetherapie als einen humanistischen Ansatz der Psychotherapie betrachten.

Dank Erickson und seiner Schüler findet Hypnose heute wieder Anwendung in Praxen deutscher Psychotherapeuten, Ärzten, Zahnärzten und Heilpraktikern. Seit einem Gutachten des wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie von 2006 gilt Hypnosetherapie in Deutschland als anerkannt.


Abonniere meinen Audio Podcast:

Psychologie Podcast in Apple iTunes abbonieren
Psychologie Podcast in Android abbonieren
Psychologie-Podcast auf Spotify

Abonniere meinen youtube-Kanal:

youtube Kanal abonnieren

Abboniere meinen Newsletter:

Newsletter

The post Geschichte der Hypnosetherapie first appeared on Psychologische Onlineberatung | Videosprechstunde.



Sonntag, 17 Januar, 2021

Mit Hypnose Ursachen finden?

Ursachen finden mit Hypnose?

„Mit Hypnose die Ursachen von Symptomen finden!“ – „Die Auslöser von Problemen mit Hypnose aufdecken!“. Solche oder ähnliche Werbeaussagen lese ich auf einer Vielzahl von Internetseiten von Hypnosetherapeuten, die sich auf sogenannte „analytische Hypnosetherapie“ bzw. „Ursachenhypnose“ spezialisiert haben. Die Vorstellung dabei

ist folgende: Mittels Hypnose gelänge es, in „tiefere“ Bewusstseinsschichten vorzudringen. Dort lägen die „wahren Ursachen“ für eine Erkrankung oder für Probleme „verborgen“. Die Quelle dieser befände sich meist in der Kindheit oder wahlweise in „früheren Leben“. Der Hypnosetherapeut bräuchte dieser Logik zufolge den Auslöser mithilfe von Hypnose nur zu finden, mit dem Klienten zu bearbeiten und damit die „Blockade lösen“. (mehr …)



Freitag, 25 Dezember, 2020

Psychotherapie – Heilung ohne Nebenwirkungen?

Hat Psychotherapie Nebenwirkungen?

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“ heißt es nach jeder Arzneimittelwerbung im Radio oder Fernsehen. Haben Sie sich schon einmal die Mühe gemacht, den Beipackzettel eines Medikaments zu studieren? Dann sind Sie sicher auch schon über lange Listen mit möglichen Nebenwirkungen gestolpert. Selbst Placebos, also

Scheinmedikamente, die keine pharmakologisch wirksamen Substanzen enthalten und trotzdem Wirkung zeigen, können Nebenwirkungen haben.

Jede Behandlung, die wirkt, beinhaltet immer auch die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Dies trifft auch dann zu, wenn die Behandlung fachgerecht nach allen Regeln der Heilkunst durchgeführt wird. Ansonsten würde man wohl besser von einem Behandlungs- bzw. Kunstfehler sprechen. Die Wirksamkeit der Psychotherapie ist wissenschaftlich eindeutig belegt. So muss man sich zwangsläufig fragen: Welche Nebenwirkungen kann Psychotherapie haben? (mehr …)



Samstag, 15 August, 2020

Psychotherapie – nur scheinbare Wirkung?

Placebo, Scheinmedikamente, Hypnose, Psychotherapie

Placebos sind Scheinmedikamente, also Pillen, die keine medizinisch wirksame Substanz enthalten. Dass Placebos wirken, ist unter Forschern, Ärzte und Psychotherapeuten unbestritten. Mit einer kleinen Zuckerpille ohne Wirkstoff kann die alte Dame im Pflegeheim, die unter Einschlafschwierigkeiten litt, gut einschlafen. Das Kind, das in der Schule über

Bauchschmerzen klagte, hüpft nach einem „Bauchschmerzbonbon“ wieder quietschvergnügt über den Pausenhof. Der Studentin, die unter Prüfungsangst leidet, hilft die Einnahme von kleinen Zuckerkügelchen ohne Wirkstoff. Der Manager, der unter Rückenschmerzen litt, kann nach einer Placebopille seines Therapeuten wieder aufrecht gehen.

Doch wie kommt es, dass eine Arznei wirkt, obwohl kein Wirkstoff darin enthalten ist? Warum wirken Placebos auch bei Kleinkindern und Tieren? Muss man an die Wirkung von Placebos glauben? Beruhen Psychotherapie und Hypnose nur auf dem Placeboeffekt? (mehr …)



Samstag, 25 April, 2020

Traumdeutung Psychotherapie Nürnberg

Traumdeutung Nürnberg Psychologe

„Einen Traum haben wir geträumt, und keiner ist, der ihn deute. Jossef sprach zu ihnen: Sind Deutungen nicht Gottes? erzählt mir doch!“ (1. Mose 40 nach Buber / Rosenzweig)

Diese Woche erzählte mir eine Klientin aus Nürnberg von einem Traum, den sie immer und immer wieder träumt. Ich

sollte ihr helfen, sich ihrem „Recurring Dream“ auf eine neue Weise zu nähern und seiner Bedeutung auf die Spur zu kommen. Dies nehme ich zum Anlass, hier in meinem Blog über das Thema Traumdeutung in der Psychotherapie zu informieren. (mehr …)



Samstag, 18 April, 2020

Psychotherapie Videosprechstunde

Videosprechstunde

Die Praxis bleibt bis auf weiteres geöffnet und geplante Termine finden statt. Haben Sie trotzdem Bedenken aufgrund von Corona, in die Sprechstunde zu kommen, können wir in der aktuellen Ausnahmesituation gerne eine Videosprechstunde vereinbaren. Während der Onlinesprechstunde können wir uns sehen und hören, fast wie

vor Ort in meiner Praxis. Bei der Onlineberatung sparen Sie sich außerdem Zeit und Wege. Sie sprechen in der Videosprechstunde bequem online von zuhause mit mir. (mehr …)



Dienstag, 19 November, 2019

Psychotherapie der Rollenkonflikte

Psychotherapie, Rollenkonflikte

„Freut mich zu hören, dass Du auch Familienvater bist“ schrieb mir ein alter Bekannter, nachdem ich ihm in einer Email von meinen beiden Kindern erzählt hatte. Im ersten Moment war ich erstaunt. Als „Familienvater“ hatte ich mich bisher noch nie gesehen. Obwohl ich mich verantwortlich für Lebensgefährtin und deren Kinder fühle, klang der Begriff „Familienvater“

trotzdem ungewohnt. Der Austausch mit dem Freund inspirierte mich dazu, über soziale Rollen zu philosophieren. (mehr …)



Mittwoch, 16 Oktober, 2019

Familienaufstellung in Nürnberg

Familienaufstellung in Nürnberg

Die junge Frau, die vor mir sitzt, schüttelt verwirrt den Kopf und wischt sich eine Träne aus den Augen. „Ich glaube, meine Eltern wollten mich eigentlich gar nicht haben. Und ich hatte früher immer gedacht, ich sei ein Wunschkind!“ Aus reiner Neugier hatte Martha (Name geändert) an einer Familienaufstellung in Nürnberg teilgenommen. Jetzt scheint ihre Welt ins Wanken

gekommen zu sein. Sie zweifelt an der Liebe ihrer Eltern. (mehr …)



Donnerstag, 10 Oktober, 2019

Türöffner – ein Film über Heiler

Türöffner Heiler Kino Nürnberg

Am Mittwoch, 09.10.2019 um 20:00 Uhr zeigten die Casino Lichtspiele in Eckental / Eschenau den Film „Türöffner“. Dabei war Frau Dr. Wittmann-Kögel aus Igensdorf, die neben anderen Heilern und Heilerinnen im Film porträtiert wird.
Auch in den Kinos in Nürnberg wurde „Türöffner“ schon gezeigt.


In dem Film geht es um Begegnungen von Patienten mit Heilern und Heilerinnen. Es werden die Heiler und Heilerinnen portraitiert und einige ihrer Patientinnen kommen zu Wort. Eine dieser Heilerinnen ist die Ärztin Frau Dr. Wittmann-Kögel, die in Igensdorf ihre Praxis betreibt. Frau Dr. Wittmann-Kögel war zum Filmstart im Kino Eckental-Eschenau anwesend und stellte sich im Anschluss an die Filmvorstellung den Fragen des Kinopublikums. (mehr …)



Montag, 7 Oktober, 2019

Burn-Out durch Dauerstress – Anti-Stress-Coaching kann helfen

Psychologe in Nürnberg für Burn-Out

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse leidet jeder vierte Deutsche unter Dauerstress. Als ich diese Meldung in den Nürnberger Nachrichten aufgeschnappt habe, dachte ich mir: Da muss ich mal was dazu schreiben. Denn schließlich kann ich da gut mitreden: Erstens aus eigener Erfahrung im Umgang mit Stress. Zweitens durch meine Tätigkeit als

psychologischer Berater, Coach und Hypnosetherapeut für Menschen, die unter anderem an Stress-Symptomen, Burn-Out und Ängsten leiden. (mehr …)



Sonntag, 6 Oktober, 2019

Angst … mit Hypnose … entspannter begegnen

Hypnose Angst Nürnberg

Heute früh auf dem Weg nach Nürnberg habe ich mal wieder ein wenig vor mich philosophiert – Angst war diesmal mein Thema. Angst ist wohl etwas, was jeder von uns kennt: Angst zu spät zur einer Verabredung zu kommen … Angst nicht geliebt zu werden … die Angst vor dem Fliegen (Flugangst) … Angst vor einer Prüfung (Prüfungsangst). Manche Leute haben Angst

vor Nähe, während andere wiederum Angst vor dem AllEinSein haben. Es gibt Menschen mit Platzangst, mit Höhenangst und mit Angst aus dem Haus zu gehen. Meine Schwägerin hat eine Phobie vor Spinnen und ich selbst schlage mich manchmal mit der Befürchtung herum, in der Nacht aufzuwachen und nicht wieder einschlafen zu können. (mehr …)



Samstag, 5 Oktober, 2019

Reiki Nürnberg

Reiki-Lehrer in Nürnberg

Sie suchen einen Heiler in Nürnberg, einen Reiki-Meister oder einen Reiki-Lehrer, weil Sie Ihre Beschwerden los werden möchten, bei denen Ihnen bisher kein Arzt helfen konnte? Es geht Ihnen nicht gut, und die Ärzte finden keine Ursache dafür? Dann geht es Ihnen wie einer Dame, die sich vor einiger Zeit auf der Suche nach einem Reiki-Meister in meine Telefonleitung verirrt hat.
(mehr …)



Therapeutisches Klettern gegen Ängste

Therapeutisches Klettern in Nürnberg

Therapeutisches Klettern ist eine wunderbare Möglichkeit unter Anleitung eines Psychotherapeuten und Klettertrainers u.a. zu lernen mit Ängsten umzugehen, die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen, Selbstvertrauen und Vertrauen in andere Menschen zu entwickeln. Durch Klettertherapie kann man die eigene Stresstoleranz steigern,

die eigenen Grenzen kennen- und respektieren lernen, Erfahrungen mit dem eigenen Körper zu machen und Verantwortung für sein Tun übernehmen lernen. In Nürnberg, Erlangen, Forchheim und Umgebung gibt es einige Kletterhallen, die sich für therapeutisches Klettern nutzen lassen.

(mehr …)



Sonntag, 29 September, 2019

Der Burnout des Sisyphos

Der Burnout des Sisyphos

„Warum muss ich meine Hände waschen? Nach dem Spielen sind sie wieder schutzig. Warum soll ich mein Zimmer aufrämen, zum Spielen brauche ich meine Steine nachher wieder.“ Kinder können grausam sein. Sie konfrontieren uns auf ihre unschuldige Art immer wieder auch mit den Grundfragen des Lebens. Warum gegen das Chaos kämpfen, wenn die

Ordnung nur ein vorübergehender Zustand ist? Am Rande eines Burnouts mag man sich verzweifelt fragen: Warum überhaupt aufstehen, jeden Tag zur Arbeit gehen und dann am Abend müde und erschöpft ins Bett zu fallen, wenn am nächsten Tag das gleiche Spiel von neuem losgeht? Wie ein Hamster im sprichwörtlichen Hamsterrad. Oder eben wie Sisyphos in der griechischen Sage. (mehr …)



Samstag, 28 September, 2019

Gefühle verstehen durch Psychotherapie

Gefühle und Psychotherapie

Frage ich jemanden, wie es ihm geht, bekomme ich meistens eine von zwei Antworten: „Gut“ oder „schlecht“. Wenn mir als Therapeut ein Klient gegenüber sitzt, gebe ich mich mit dieser Antwort jedoch meist nicht zufrieden. Ich möchte die Gefühlslage genauer ergründen und ihre Hintergründe verstehen, um weiterhelfen zu können. Doch was sind Gefühle

eigentlich? Warum fühlen wir so, wie wir uns fühlen? Warum fühlen wir überhaupt? Und wie kann man mithilfe eines Psychotherapeuten sein Gefühlsleben verändern? Um diese und ähnliche Fragen soll es in diesem Artikel gehen. (mehr …)



Freitag, 20 September, 2019

Hochsensibel – Psychotherapie kann helfen

Psychotherapie für Hochsensible in Nürnberg

„Manchmal fühle ich mich wie eine Harfe. Der kleinste Windstoß genügt, um mich zum Schwingen zu bringen.“ Die Stimme des jungen Mannes zittert. „Ich komme mir vor wie ein Schwamm, der die Gefühle der Menschen aus meiner Umgebung aufsaugt. Deshalb fühle ich mich oft wie in einer Gefühls-Achterbahn“. Er vergräbt sein Gesicht in seinen

Händen. Als weiterspricht, hat er Tränen in den Augen: „Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, anders zu sein. So als ob ich nicht in diese Welt passe. Ich bin tatsächlich viel zu zart besaitet.“ (mehr …)



Sonntag, 15 September, 2019

Raucherentwöhnung – kann Süßholz dabei helfen?

Rauchen aufhören Nürnberg

Vor einiger Zeit wurde mir die Frage gestellt, ob es helfen würde beim Rauchen aufhören, sich in einem der Süßwarengeschäfte in Nürnberg Süßholzstängel zu besorgen und darauf herum zu kauen. Man hätte da quasi was im Mund anstelle der Zigarette. Was ich als Heilpraktiker dazu meinte, der ich doch Erfahrungen auf dem Gebiet der Raucher-

entwöhnung mit Hypnose hätte. Ich antwortete, dass Süßholz meines Wissens auswurffördernd wirke, ich mir also vorstelle, dass es helfen könne, die durch das Rauchen verschleimte Lunge zu regenerieren. Es könne also wahrscheinlich nichts schaden, in den ersten Tagen der Raucherentwöhnung ab und an mal ein Lakritzbonbon zu lutschen – sofern der Zahnarzt keine Einwände dagegen hätte. Ich selbst habe mal eine Zeit lang Sallos Weichlakritz konsumiert, die schmeckten mir am besten.
(mehr …)



Donnerstag, 22 August, 2019

Reinkarnationstherapie – Rückführungen mit Hypnose

Reinkarnationstherapie in Nürnberg

„Ich suche nach einem Reinkarnationstherapeuten in Nürnberg. Machen Sie auch Reinkarnationstherapie?“ Da ich als ausgebildeter Hypnosetherapeut immer wieder mit dem Wunsch nach einer Rückführung in die Kindheit oder frühere Leben konfrontiert werde, möchte ich hier an dieser Stelle auf Reinkarnationstherapie bzw. Rückführungen mit Hypnose näher eingehen. (mehr …)



Reiki Nürnberg

Reiki-Meister in Nürnberg

„Und Sie machen bestimmt kein Reiki?“ In der Stimme der Dame aus Nürnberg, die sich auf der Suche nach einem Reiki-Lehrer in meine Telefonleitung verirrt hat, schwingt hoffnungsvoller Zweifel. Ich hatte versucht, ihr in wenigen Sätzen zu erklären, dass ich mich eher mit Hypnose als mit Reiki und dem damit verbundenen Handauflegen beschäftige.

Doch so leicht lässt sie anscheinend nicht locker. Nun frage ich sie ganz direkt: (mehr …)



Dienstag, 9 Juli, 2019

Angst – das Tor zur Freiheit

Psychotherapie bei Ängsten in Nürnberg

„Und was machst du sonst so in Deiner Freizeit außer Klettern?“ Ich hatte Christian bei einem Kletterkurs kennengelernt. Nun saßen wir an der Theke der Kletterhalle und unterhielten uns. „Fallschirmspringen.“ Ich riss erstaunt die Augen auf. „Das ist spannend! Wie bist du denn dazu gekommen? Warst du beim Bund?“ „Nein. Ich hatte

Höhenangst. Meine Psychotherapeutin meinte, ich müsste mich meinen Ängsten stellen. Also meldete ich mich mutig zu einem Tandemsprung an.“ (mehr …)



Weiterblättern »